kfef

Was Sie auf Teneriffa beachten sollten

Teneriffa gehört zum spanischen Festland und damit zur EU. Darum benötigen Sie nur einen gültigen Personalausweis und keinen Reisepass. Es empfiehlt sich, von den wichtigsten Dokumenten (Personalausweis, Reisedokumente, usw.) eine Kopie anzufertigen und diese getrennt aufzubewahren. Bei Verlust Ihrer Unterlagen können diese schneller ersetzt werden.

 

Interessant zu wissen

Teneriffa gehört, politische gesehen, zu Spanien. Geografisch wird Teneriffa allerdings zu Afrika gezählt. Hauptstadt der Insel Teneriffa ist Santa Cruz. Die Zeitverschiebung beträgt, im Vergleich zu Deutschland eine Stunde. Wenn es in Deutschland 13 Uhr ist, ist es auf Teneriffa 12 Uhr. Teneriffa verfügt über ein ausgezeichnetes Stromnetz. Sie können Ihre Geräte überall bedenkenlos anschließen, ohne auf Adapter zurückgreifen zu müssen. Wer auf sein Mobiltelefon im Urlaub verzichten möchte, der kann eine von den zahlreichen blaugrünen Telefonzellen benutzen. Günstige Telefonkarten gibt es in den Postämtern (Correos), in Tabakläden oder  auch in einigen Supermärkten. Wenn Sie die hoteleigenen Telefone benutzen wollen, zahlen Sie einen höheren Preis.

 

Währung

Zahlungsmittel auf Teneriffa ist der EURO. Geldautomaten gibt es in der Regel in allen größeren Hotels und Einkaufszentren. Für ein Gericht zahlt man im Schnitt 8 €.

 

Zollbestimmungen

Teneriffa gehört zwar zur EU, allerdings nimmt die Insel zolltechnisch eine Sonderstellung ein. Die Steuern auf Genussmittel sind deutlich niedriger als in Deutschland.  So beträgt die Mehrwertsteuer auf Teneriffa nur  5 %. Dies macht sich vor allem bei den niedrigen Tabak- und Alkoholpreisen bemerkbar. Doch aufgepasst: Sie dürfen zwar eine unbegrenzte Menge an Alkohol und Tabak ausführen, jedoch gelten in Deutschland bestimmte Grenzwerte bei der Einfuhr.  Pro Person (mindestens 18 Jahre alt) dürfen folgende Mengen eingeführt werden:

Tabakwaren:

-       200 Zigaretten oder

-       100 Zigarillos oder

-       50 Zigarren oder

-       250 g Tabak

 

Alkohol:

-       Spirituosen bis 22 % Vol: 2 Liter dürfen mitgenommen werden

-       Spirituosen ab 22 % Vol: 1 Liter darf mitgenommen werden

 

Parfüm

Mengenbegrenzung: 50 Gramm Parfüm / 0,25 Liter Eau de Toilette

 

Kaffee

Die Person muss mindestens 16 Jahre alt sein. 500 Gramm Kaffee dürfen pro Person eingeführt werden.

 

Sie sollten weiterhin beachten, dass Sie nur 100 ml flüssige Ware im Handgepäck mitnehmen dürfen. Darunter fallen auch alle Formen von Cremes. Es ist also ratsam, genau zu überlegen, was ins Handgepäck soll.

 

 

Für Gipfelstürmer: Die Besteigung des El Teide

 

Der El Teide wird jedes Jahr von tausenden Menschen besucht. Nicht alle sind erfahrene Bergsteiger oder Wanderer, die den einzigartigen Vulkan als Naturerbe zu schätzen wissen. Durch die Seilbahn gelangen Touristen fast bis zum Gipfel. Für die letzten 200 Meter muss man sich allerdings eine Genehmigung der Nationalpark-Verwaltung holen. Die Einhaltung und Kontrolle übernehmen strenge Parkranger. Dies alles soll der Erhaltung der Natur dienen. In der Vergangenheit kam es immer wieder zu kleineren Unfällen. Falsches Schuhwerk und falsche Kleidung wurden so manchen Wanderer zum Verhängnis. Mit der Genehmigung soll verhindert werden, dass zu viele Menschen an einem Tag den Gipfel erklimmen.

 

Die Genehmigung ist kostenlos und kann online beantragt werden:

 reservasparquesnacionales.es.

oder direkt vor Ort:

 

Oficina administrativa del Parque Nacional del Teide
(Geschäftsstelle des Nationalparks Teide)
Calle Emilio Calzadilla, nº 5 - 4ª planta (4. Etage)
38002 Santa Cruz de Tenerife
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9:00 bis 14:00.
Telefon.: 922 290 129 - 922 290 183
Fax: 922 244 788
E-Mail: mailto:oteide.maot@gobiernodecanarias.org

 

Die Genehmigung ist zeitlich begrenzt und gilt nur für ein bestimmtes Datum.

Mit dieser Genehmigung ist der Aufstieg bis zum Krater gestattet. Das betreten des Kraters ist jedoch strengstens Verboten. Wer dieses Verbot missachtet muss mit ernsthaften Konsequenzen rechnen.

 

Bei schlechter Wetterlage, was in den Wintermonaten durchaus vorkommen kann, kann die Genehmigung ausgesetzt werden. Es werden maximal 150 Genehmigungen am Tag ausgestellt. Diese werden auf verschiedene Zeitabschnitte aufgeteilt:

- Von 9:00 bis 11:00 Uhr.

- Von 11:00 bis 13:00 Uhr.

- Von 13:00 bis 15:00 Uhr.

 

Weiterhin sollte man beachten, dass die letzte Seilbahn um 16:30 Uhr talwärts fährt.

 

 

Fristen zur Beantragung der Genehmigung: 
Postalisch: Anderthalb Monate im Voraus.
Fax oder E-Mail: mindestens sieben Tage im Voraus.
Persönlich: Im Sommer sieben Tage und im Rest des Jahres drei Tage im Voraus.

 

Benötigte Unterlagen:

Sie benötigen einen gültigen Personalausweis oder Reisepass.